PREV | NEXT  1/2    

Move (2007)

Tonband mit Live-Mix
Geräusche einer tanzenden Tänzerin
Ca. 13 Min.

UA 29.01.2008, Gare du Nord, Basel (CH)

«Move» ist eine Auseinandersetzung mit Bewegungen von TänzerInnen: laufen, rennen, atmen, Reibung von Körperteilen … Fast alle Geräusche, die in dieser Komposition – mehr oder weniger bearbeitet – verwendet wurden, sind die Bewegungen einer Tänzerin.
Es ist eine Untersuchung: Wie lassen sich die selbst erzeugten Geräusche der Tanzenden verarbeiten, um für sie ein «tanzbares» Stück zu kreieren.

Für «Move» war die Musik der Ausgangspunkt. Der auditive Aspekt des Tanzes war die Inspiration zur Komposition.
In einem ersten Schritt lieferte eine Tänzerin Geräuschmaterial. Dieses wurde be- und verarbeitet. Die entstandenen Kompositionsskizzen waren Grundlage für die Bewegungsfindung für eine andere Tänzerin, die nicht vom ursprünglichen Klang erzeugenden Bewegungsmaterial beeinflusst war. Dann wurde in der Auseinandersetzung zwischen Musikerin und der zweiten Tänzerin die Gesamtkomposition entwickelt.
Die musikalische Komposition bezieht sich auf die Bewegung, die Choreografie bezieht sich auf die daraus entstandene Musik, und in der Interaktion entsteht etwas Drittes, Neues.

Idee/Konzept: Marie-Cécile Reber
Komposition: Marie-Cécile Reber
Choreografie/Tanz: Angela Stöcklin (ZH)


Tape with live mixing.
Sounds from the movements of a dancer.
ca. 13 Min

Premiere 29.01.2008 Gare du Nord BS (CH)

move is a conversation with the movements of dance. All sounds from movements that occur in the composition are worked with and come from the dancer. Walking, running, breathing, friction from bodyguestures....
It is an exploration of a question: How can the sounds created by these movements of the dancer be worked upon, and for the dancer in turn emerge as a danceable piece?

For move the auditive aspect of the dance is inspiration for composition. In a first step the dancer supplies a sound. This first sound to an ending movement is recorded and further processed.
Later, the developed composition is the catalyst for further dance.
In interaction between the composer and dancer a summative composition is developed and performed.
A musical composition from movement, choreography interacting with music, music developed from choreographic sounds, a circular interaction towards something new, emerging synergistic dialogues.

Idea/Concept: Marie-Cécile Reber
Composition: Marie-Cécile Reber
Choreography/Dance: Angela Stöcklin (ZH)